Rückblick: Kommunalpolitischer Brunch

Die Gemeinschaft Freie Schulen Nürnberg (GFSN) lud am 18. Januar zum kommunalpolitischen Brunch

Im Rahmen eines politischen Brunchs zur Kommunalwahl am 15. März stellten sich in der Montessori Schule über 50 VertreterInnen der Parteien und Listenverbindungen den Fragen von ebenso vielen VertreterInnen der GFSN.

Gleich sieben OB-KandidatInnen waren der Einladung gefolgt, darunter Thorsten Brehm (SPD), Markus König (CSU) und Verena Osgyan (Die Grünen), um mit der Runde aus ElternvertreterInnen, SchülerInnen, Vorständen und Aufsichtsräten, Schulleitungen und Lehrkräften über die Rolle und Bedeutung der Freien Schule in der Stadt Nürnberg zu sprechen.

Themen wie den kommunalen Zuschuss zu den Ganztagsschule und zu den Betriebskosten, das geplante Schülerticket, die Nutzung städtischer Infrastruktur, aber auch die Einbindung in die städtische Bildungsberichterstattung wurden zur Diskussion gestellt.

In den abschließenden Statements hoben die Redner*innen die Bedeutung derartiger Gesprächsangebote zwischen Schule und Politik hervor und betonten die Wichtigkeit der Freien Schulen für die pädagogische Vielfalt in der Stadt. Sie boten aktive Unterstützung für die Arbeit der freien Schule an. So sollten z.B. die Zuschüsse der Schulen oder die kostenfreie Nutzung des städtischen Glasfasernetzes und der städtischen Infrastruktur, z.B. der Sportplätze geprüft werden.


Florian Betz – Parteipiraten >>>


Thorsten Brehm – SPD >>>


Inga Hager – ÖDP >>>


Marcus König – CSU >>>


Verena Osgyan – Grüne >>>


Marion Padua – Linke Liste >>>


Titus Schüller – Die Linke >>>


Ümit Sormaz – FDP >>>


Alexandra Thiele – Die Guten >>>

Nach oben scrollen