Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule

Dieie Rudolf Steiner-Schule Nürnberg wurde zum zwölften Mal in Folge mit dem Titel „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ausgezeichnet. Im Rahmen eines feierlichen Aktes in der Aula des Goethegymnasiums in Regensburg überreichte der bayrische Minister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber der Schule die für das kommende Schuljahr geltende Urkunde und eine symbolische Fahne. 

Den Titel „Umweltschule in Europa“ erhalten seit 1994 Schulen, die Umweltschutz im Schulalltag leben und durch Projekte regelmäßig und gezielt ins Bewusstsein bringen. Im Zuge einer Profilschärfung wurde der Titel auf „Umweltschule in Europa/Internationale Nachhaltigkeitsschule“ erweitert. Das Programm hat sich frühzeitig zum größten Umweltprogramm an deutschen Schulen etabliert und ist bis heute auch aufgrund umfassender Vernetzungen (z.B. zum Landesbund für Vogelschutz in Bayern/LBV) recht unangefochten als Marke führend.

Seit Jahren schmückt das entsprechende Siegel die Briefköpfe der Rudolf Steiner-Schule Nürnberg und ist somit zum Teil der eigenen Identifikation und zum sichtbaren Zeichen eines grundsätzlichen Bewusstseins für die Umwelt der Schule selbst geworden.

Die diesjährige Ehrung erfolgte konkret für zwei Projekte des Schuljahres 2018/19:

Insekten im Fokus: Wir schaffen Lebensräume
Eine zweite Klasse hat sich durch selbst gestaltete Bilder und Verse mit dem Thema „Insekten und Lebensraum“ auseinandergesetzt und selbstständig Nistkästen/Insekten-Hotels angefertigt.

Biodiversität: Almpflege
Schülerinnen und Schüler der Oberstufe pflegten im Rahmen eines eintägigen Arbeitseinsatzes die Alm eines mit der Schule verbundenen, biologisch-dynamischen Bauernhofes (Münzinghof) in der fränkischen Schweiz. Sie befreiten die Weideflächen von Büschen und Disteln, damit genug Weidefläche vorhanden ist und sich auch andere Pflanzne ausbreiten können. Das Projekt wurde selbstständig organisiert und durchgeführt. 

Neben dem positiven Bewerten der Projekte stellte die Jury gerade das langjährige Engagement der Schule im Rahmen des Umweltschutzes und die enge Verbindung zu dem Programm „Umweltschule in Europa“ sehr positiv her.


Auch im laufenden Schuljahr 2019/20 wird die Schule wieder zwei Projekte tatkräftig angehen. Gleichzeitig soll ein erhöhter Fokus auf die Nachhaltigkeit der Projekte an der Schule und eine Vernetzung mit weiteren Umweltschulen und externen Partnern erfolgen, um das Thema Umweltschutz schulisch noch bewusster und gesamtgesellschaftlicher zu greifen.

Der Dank geht an der Stelle an alle, die sich durch ihr tägliches Handeln und die Projekte im Rahmen des Umweltschutzes an der Schule und darüber hinaus eingebracht haben und weiter einbringen!

Nach oben scrollen