Ein echter Zwerg – das Sebright-Huhn

Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sebright_Gold_Doré.jpg

(in diesem Falle Hahn)
Während die meisten Zwerghühner lediglich kleinere Varianten von größeren Rassen sind, handelt es sich bei den Sebrights um „echte“ Zwerge. Der Reiz dieser Hühner liegt gerade in dem sozialen Verhalten. Ihre Keckheit, ihre Neugierde und ihr Mut sind für den außenstehenden Betrachter oft erheiternd und unerwartet.
Beim Federkleid unterscheidet man bei dieser Rasse zwei grundsätzliche Färbungen. Einmal ein silbernes Federkleid und das goldene Federkleid. Die Federn sind schön schwarz gesäumt und Hahn und Hennen sehen sich bei dieser Rasse sehr ähnlich, wobei der Hahn einen sog. Rosenkamm am Kopfe trägt.

Gezüchtet wurden sie um 1800 von einem gewissen Sir John Sebright in England, allein zu dem Zwecke, die Gärten und Parks für die Adeligen zu verschönern.
Man erzählt sich, dass Charles Darwin, der ein Bekannter von Sir John Sebright war, an diesen Hühner auch seine Studien zur Entstehung der Arten betrieben hat.
Die Tiere sind sanftmütig und friedfertig, sodass es auch möglich ist, mehrere Hähne in einer Schar laufen zu lassen.

Bis bald wieder im Hühnergarten,
Eure M. Heinze und R. Frey

Nach oben scrollen